ODM 5®

Die ersten konservierungsmittelfreien Augentropfen in der Flasche zur Reduzierung von Hornhautödemen

Mit 0,15% Hyaluronsäure zum Schutz der Hornhaut
Linderung der Symptome wie Verschlechterung der Sehqualität, Lichtempfindlichkeit oder Schmerzen
Ohne Konservierungsmittel

Jetzt online kaufen!

Mit dem Klick auf ein Shop-Logo gelangen Sie zum Angebot der jeweiligen Versandapotheke – viel Spaß beim Einkaufen!

Anwendungsgebiete

Zur Behandlung von Hornhautödemen: Ödeme, die durch Hornhautdystrophien, posttraumatische Ödeme oder postoperative Ödeme entstanden sind.

Inhaltsstoffe

  • 5% Natriumchlorid
  • 0,15% Hyaluronsäure

Eigenschaften und Vorteile von ODM 5®

  • Entzug der überschüssigen Flüssigkeit aus der Hornhaut durch die hypersaline Lösung
  • Linderung der Symptome wie
    • Verschwommenes, unscharfes Sehen am Morgen,
    • Lichtempfindlichkeit
    • Wahrnehmung von Lichthöfen (Halos) um Lichtquellen
    • Verschlechterung der Sehkraft
    • Tränenden Augen
    • Schmerzen
  • Mit 0,15% Hyaluronsäure: feuchtigkeitsspendend und Schutz für die Hornhaut
  • Ohne Konservierungsmittel
  • Nicht mit Kontaktlinsen verträglich
  • Hergestellt in Europa

Produktvarianten

Produkt Packungsgröße PZN Haltbarkeit
ODM 5® 1 x 10 ml Tropffläschchen 10810852 Nach dem Öffnen:  3 Monate verwendbar

Produktinformation

Wozu verwendet man ODM® 5?

ODM 5® wird empfohlen, um Hornhautödeme zu reduzieren: Ödeme, die durch Hornhautdystrophien entstanden sind, posttraumatische Ödeme oder postoperative Ödeme.

Hornhautödeme zeichnen sich durch einen Überschuss an Flüssigkeit in der Hornhaut aus. Die hyperosmolare Lösung ODM 5® entzieht der Hornhaut, durch eine rein osmotische Wirkung, diese überschüssige Flüssigkeit, sodass die Hornhaut temporär wieder normal hydriert ist.

ODM 5® trägt somit zu einer Verbesserung Ihrer Sehqualität bei. ODM 5® enthält Hyaluronsäure, einen natürlichen Inhaltsstoff im Auge, welcher die Hornhaut im Falle von Reizungen schützt.

 

Wie entstehen Ödeme?

Unter einem Hornhautödem versteht man die Ansammlung, beziehungsweise Einlagerung, von viel Wasser in der Hornhaut. Dadurch nimmt die Dicke der Hornhaut zu – es kommt zu einer Schwellung und Trübung. Die Ursachen für Hornhautödeme können vielseitig sein. Nicht selten ist eine sogenannte Dystrophie – eine Krankheit, bei der Hornhautzellen zerstört werden, was zu einem chronischen Hornhautödem führt – ursächlich.
Aber auch Verletzungen oder chirugische Eingriffe, wie Katarakt-Operationen, bei denen die Hornhaut beschädigt wird, können zu Hornhautödemen führen.
Betroffene leiden häufig unter Symptomen wie verschwommenes, unscharfes Sehen am Morgen, Lichtempfindlichkeit, Wahrnehmung von Lichthöfen (Halos) um Lichtquellen, Verlust der Sehkraft, tränenden Augen sowie Schmerzen

Symptome bei Ödemen

Betroffene leiden häufig unter Symptomen wie:

  • verschwommenes, unscharfes Sehen am Morgen,
  • Lichtempfindlichkeit
  • Wahrnehmung von Lichthöfen (Halos) um Lichtquellen,
  • Verlust der Sehkraft,
  • tränenden Augen
  • Schmerzen

Anwendung

  • Waschen Sie sich gründlich die Hände, bevor Sie mit der Einträufelung beginnen.
  • Geben Sie 1 bis 2 Tropfen 4 Mal pro Tag in den unteren Bindehautsack, indem Sie nach oben schauen und das untere Lid leicht nach unten ziehen.
  • Lassen Sie das Auge nach dem Eintropfen 1 bis 2 Minuten geschlossen.
  • Vermeiden Sie den Kontakt der Flaschenspitze mit dem Auge oder den Lidern.
  • Verschließen Sie das Fläschchen nach jeder Anwendung sorgfältig und vergewissern Sie sich, dass die Tropferspitze trocken ist (Kontaminationsgefahr).
  • Achten Sie darauf, dass die Tropferspitze des Fläschchens nicht mit den Händen, dem Auge oder den Lidern in Berührung kommt (Risiko einer bakteriellen Kontamination).
  • Tropferspitze nicht mit den Fingern oder einem unsterilen Tuch berühren oder abtrocknen (Risiko einer bakteriellen Kontamination).
  • Falls Ihr Augenarzt Ihnen andere Augentropfen verschrieben hat, muss zwischen der Anwendung der beiden Produkte ein Mindestabstand von 15 Minuten eingehalten werden.

 

 

1. Beim ersten Gebrauch prüfen, ob der Schutzring intakt ist, diesen danach entfernen.

2. Die Schutzkappe entfernen, indem Sie sie nach oben ziehen.

3. Fläschchen umgedreht über das Auge halten. Behältnis in der Mitte mit Zeigefinger und Daumen festhalten.

4. Druckkraft mit beiden Fingern gleichmäßig erhöhen, bis sich ein Tropfen an der Spitze bildet und bei Erreichen einer bestimmten Größe abfällt. 1 bis 2 Tropfen ins Auge tropfen.

5. Setzen Sie die Schutzkappe nach jeder Verwendung wieder auf das Fläschchen und achten Sie darauf, dass die Tropferspitze trocken ist. Schütteln Sie eventuell verbleibende Resttropfen durch eine rasche Handbewegung ab

 

ODM 5® Augentropfen zur Behandlung von Hornhautödemen.