XS
SM
MD
LG
Wie wird Hyaluronsäure in Ostenil hergestellt?
Antwort
Die Wirksubstanz in OSTENIL ist Hyaluronsäure, Natriumsalz aus fermentativer Herstellung. Nichtpathogene Bakterien, welche von einer hyaluronsäurehaltigen Mucinschicht umschlossen sind, werden in einem pflanzlichen Nährmedium gezüchtet. Die Hyaluronsäure, welche in das Medium abgegeben wird, wird hochgereinigt und entspricht schließlich den Anforderungen des Europäischen Arzneibuchs. Die Hilfsstoffe der Ostenil-Rezeptur sind Wasser für Injektionszwecke und einige Puffersalze, wie Natriumchlorid oder Natriumhydrogenphosphat.
SCHLIESSEN

Sehr geehrte Damen und Herren,
aufgrund einer technischen Störung bei Versatel sind wir zur Zeit
per Email, EDI und Fax nicht zu erreichen. Telefonisch ist
die 089-4614830 zu erreichen, aber evtl. überlastet.

Wir entschuldigen die Unannehmlichkeiten.